Bitcoin Billionäre über Krypto-Raum während Corona

Debatte über Bitmünzen im Vergleich zum US-Dollar heizt sich auf

Debatte über Bitmünzen im Vergleich zum US-Dollar heizt sich auf

Der weltweite wirtschaftliche Schlag, den das COVID-19-Virus verursacht hat, wich auch der jüngsten Debatte über den Wechselkurs von Bitcoin gegenüber dem US-Dollar. Welche ist vielmehr die Debatte, ob Bitcoin die Fiat-Währung übernehmen kann oder nicht?

Bitcoin Billionäre über Krypto-Raum während Corona

Die vorherrschende Pandemie hat einige Staaten gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, die sie sonst nie hätten ergreifen wollen. Die jüngste Ankündigung laut Bitcoin Billionaire der USA, massive Geldspritzen zu geben, ist eine davon. Dieser Schritt war für viele im Krypto-Raum ein Thema von Interesse. Das ‚Crypto Twitter‘ wurde durch ein Mem, das weit verbreitet wurde, begeistert, das Mem zeigt ‚ein Gelddrucker geht brr‘. Die Krypto-Enthusiasten zielen auf das unaufhörliche Drucken von Geld durch die Regierung ab und weisen nun auf die aktuelle Geldpolitik hin, die darauf abzielt, die Währung aus der dünnen Luft der US-Notenbank zu machen, und weisen darauf hin, warum Bitcoin so wichtig ist, was die Debatte über Bitcoin gegenüber dem US-Dollar weiter anheizt.

Ungeachtet dieser enormen Geldspritzen, die (zumindest teilweise) durch das Drucken von Geld, das das Angebot des US-Dollars aufbläht, angeheizt werden, scheint die Währung in letzter Zeit etwas stärker geworden zu sein.

Bitcoin gegenüber dem US-Dollar: BTC steht hoch im Kurs

Die Entwicklung hat einige populäre Kommentatoren dazu veranlasst, zu beobachten, dass die Erzählung über das Drucken von Geld für die Bitcoin bullish und bearish für den US Dollar ungültig ist.

Obwohl die kurzfristigen Auswirkungen der lockeren Geldpolitik die Ökonomen, Devisenhändler und Investoren vielleicht nicht verunsichern, ist der langfristige Fall für die Bedeutung einer dezentralen Kryptowährung wie Bitcoin von immenser Bedeutung.

Obwohl die unmittelbare Auswirkung der enormen Ausgaben der Federal Reserve für diejenigen, die mit den USA interagieren und US-Dollars halten, vielleicht nicht sichtbar ist. Sie neigt immer noch dazu, die Notwendigkeit einer dezentralisierten Währung wie Bitcoin zu betonen, obwohl diese Entwicklung der Erzählung von Bitcoin kurzfristig schadet.

Bitcoin Trader möchte alles steuerfrei machen

Warum dieser neue Akt des Kongresses die Kryptoadoption vorantreiben

Warum dieser neue Akt des Kongresses die Kryptoadoption vorantreiben könnte

Die Besteuerung von Krypto-Vermögenswerten könnte deren Einführung in den Vereinigten Staaten durchaus behindern. Von der CFTC als Ware und von der IRS als Eigentum betrachtet, schafft jedes Mal, wenn eine Person einen Kauf mit einer digitalen Währung tätigt, mit ziemlicher Sicherheit ein steuerpflichtiges Ereignis.

Bitcoin Trader möchte alles steuerfrei machen

Das in Washington ansässige Coin Center strebt nach praktischeren Besteuerungsvorschriften für kryptografische Vermögenswerte, die von nutzen sien können. Die gemeinnützige Organisation arbeitete mit Mitgliedern des Kongresses und Bitcoin Trader an einem Gesetz, das, falls es verabschiedet wird, die Steuerbefreiung von Transaktionen mit geringem Wert ermöglichen würde.
Das US-Steuerrecht macht die Nutzung von Kryptographie tatsächlich schwierig…

Da die Kryptowährung sowohl von der Commodity Futures Trading Commission als auch vom IRS als Ware betrachtet wird, wird das Ausgeben jeglicher Menge an Krypto derzeit als steuerpflichtiges Ereignis betrachtet. Für jeden, der tatsächlich Kryptowährung ausgeben möchte, verursacht dies ernsthafte Kopfschmerzen, wenn die Steuersaison kommt.

Die IRS hat 2014 eine Anleitung für Krypto-Währungen veröffentlicht

Sie stellte fest, dass Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte als Eigentum zu behandeln seien und daher beim Kauf oder Verkauf Kapitalgewinne anfallen würden. Dies gilt auch für scheinbar unbedeutende Käufe.

Da die Preise der führenden digitalen Währungen sehr stark schwanken, ist die schiere Menge an Berichten, die von jedem, der versucht, sie für die täglichen Ausgaben zu nutzen, verlangt werden würde, eine ernsthafte Abschaltung. Natürlich ist dies nicht das einzige Hindernis für eine ernsthafte Einführung der dezentralisierten Währungen, aber es hilft sicherlich nicht.

Der Virtual Currency Tax Fairness Act of 2020 hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Problem zu lösen. Das Gesetz wurde heute im US-Kongress von Vertretern beider Parteien vorgestellt. Die Maßnahme zielt darauf ab, Krypto-Transaktionen mit geringem Wert viel einfacher zu machen.

Der Kongress unternimmt einen Schritt in Richtung einer De-Minimis-Freistellung für alltägliche Krypto-Währungstransaktionen

Das neue Gesetz wurde von den Vertretern DelBene, Schweikert, Soto und Emmer vorgestellt. Es ermöglicht die Steuerbefreiung von Kryptowährungsgeschäften bei Käufen mit geringerem Wert. Es würde genauso funktionieren wie eine De-minimis-Freistellung für Fremdwährungen. Das heißt, dass Privatpersonen Transaktionen, die einen Gewinn oder Verlust von weniger als 200 $ verursachen, nicht melden müssten.

Die in Washington ansässige Krypto-Forschungsgruppe Coin Center arbeitet seit Jahren an einer praktikablen Lösung für die klare Barriere gegen die Einführung von Krypto-Währungen. In einem Bericht erklärt die Non-Profit-Organisation, wie sie mit Vertretern zusammengearbeitet hat. DelBene und Schweikert zusammengearbeitet hat, um die Idee wieder in den Fokus der Gesetzgeber zu rücken.

Die Forscher schreiben:

„Diese einfache Lösung für ein offensichtliches Problem mit der heutigen steuerlichen Behandlung von Kryptowährungen würde dazu beitragen, das Spielfeld für diese Technologie zu ebnen“.